Porsche - Reifen

Reifen

Service rund um Ihre Räder & Reifen

Beratung durch unsere Experten.

Reifen übertragen die hohe Leistung der Porsche Fahrzeuge auf den Untergrund. Daher ist die Wahl des richtigen Reifens besonders wichtig. Unsere Experten im Porsche Zentrum beraten Sie gerne. Für einen unverbindlichen Termin wenden Sie sich einfach an einen Porsche Partner in Ihrer Nähe.

Räderwechsel und Einlagerung.

Ein Porsche ist ein Ganzjahressportler – die richtigen Räder vorausgesetzt. Bei jedem Radwechsel inklusive: die sorgfältige Reinigung der Radsätze sowie ein Zustandsbericht. Auf Wunsch: die Einlagerung Ihres Radsatzes. Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Porsche Partner.

Leichtmetallradaufbereitung.

Die starken Beanspruchungen des Alltags – scharfkantiger Splitt oder Bordsteine – sind für Aluminiumräder eine Herausforderung. Kleinere Abschürfungen und Lackschäden lassen sich in den meisten Fällen schnell und problemlos korrigieren. Unsere Experten im Porsche Zentrum beraten Sie gerne.

Der richtige Reifen für Ihr Fahrzeug

Porsche N-Markierung
Porsche N-Markierung
Porsche - EU-Reifenlabel
EU-Reifenlabel

Aufbau eines Reifens

Wulstkern: Wird aus Stahldraht hergestellt. Sorgt für sicheren Sitz des Reifens auf der Felge.Wulstkern: Wird aus Stahldraht hergestellt. Sorgt für sicheren Sitz des Reifens auf der Felge.
Reifenflanke: Schützt den Reifen vor Beschädigungen. Beeinflusst Fahreigenschaften und Komfort. Hier sind auch die Reifenbezeichnungen eingeprägt.Reifenflanke: Schützt den Reifen vor Beschädigungen. Beeinflusst Fahreigenschaften und Komfort. Hier sind auch die Reifenbezeichnungen eingeprägt.
Lauffläche: Stellt den Kontakt zur Fahrbahn her. Das Profilnegativ dient der Wasserdrainage, das Profilpositiv beeinflusst Haftung, Traktion, Stabilität sowie Geräuschentwicklung.Lauffläche: Stellt den Kontakt zur Fahrbahn her. Das Profilnegativ dient der Wasserdrainage, das Profilpositiv beeinflusst Haftung, Traktion, Stabilität sowie Geräuschentwicklung.
Kernreiter: Befindet sich über dem Wulstkern. Mit ihm lassen sich die Reifenverformungen bei Seitenkräften, die Lenkreaktion des Reifens und der Einfederungskomfort beeinflussen.Kernreiter: Befindet sich über dem Wulstkern. Mit ihm lassen sich die Reifenverformungen bei Seitenkräften, die Lenkreaktion des Reifens und der Einfederungskomfort beeinflussen.
0°-Abdeckung: Diese Lage aus verstärkten, gummierten Nylonfäden reduziert die Erwärmung durch Reibung. Sie sorgt dafür, dass bei hoher Geschwindigkeit der Reifen seine Form behält.0°-Abdeckung: Diese Lage aus verstärkten, gummierten Nylonfäden reduziert die Erwärmung durch Reibung. Sie sorgt dafür, dass bei hoher Geschwindigkeit der Reifen seine Form behält.
Gürtellagen: Stabilisieren die Aufstandsfläche und geben Richtungsstabilität. Mindestens 2 gekreuzte Lagen aus Stahlfäden.Gürtellagen: Stabilisieren die Aufstandsfläche und geben Richtungsstabilität. Mindestens 2 gekreuzte Lagen aus Stahlfäden.
Karkasse: Mehrere Lagen gummierte Textilfasern (hauptsächlich Rayon) liegen radial (im rechten Winkel) zur Laufrichtung. Diese Schichten bestimmen die Tragfähigkeit des Reifens.Karkasse: Mehrere Lagen gummierte Textilfasern (hauptsächlich Rayon) liegen radial (im rechten Winkel) zur Laufrichtung. Diese Schichten bestimmen die Tragfähigkeit des Reifens.
Innenliner: Luftdichte Innenschicht (Butylschicht).Innenliner: Luftdichte Innenschicht (Butylschicht).

Beschriftung von Reifen

Reifendimension: Wird bestimmt durch Breite in Millimetern (265), Höhen-/Breitenverhältnis in Prozent (40), Reifenbauart (R = Radialreifen) und Felgendurchmesser in Zoll (21).Reifendimension: Wird bestimmt durch Breite in Millimetern (265), Höhen-/Breitenverhältnis in Prozent (40), Reifenbauart (R = Radialreifen) und Felgendurchmesser in Zoll (21).
Load- & Geschwindigkeitsindex: Geben in verschlüsselter Form die maximale Belastung des Reifens (101) sowie die zulässige Höchstgeschwindigkeit (Y) bei vorgeschriebenem Luftdruck an.Load- & Geschwindigkeitsindex: Geben in verschlüsselter Form die maximale Belastung des Reifens (101) sowie die zulässige Höchstgeschwindigkeit (Y) bei vorgeschriebenem Luftdruck an.
N-Markierung (N0): Kennzeichnet speziell für die Anforderungen von Porsche Fahrzeugen entwickelte Reifen. Die Ziffer beschreibt den technischen Stand bei der Erlangung der Zulassung.N-Markierung (N0): Kennzeichnet speziell für die Anforderungen von Porsche Fahrzeugen entwickelte Reifen. Die Ziffer beschreibt den technischen Stand bei der Erlangung der Zulassung.
Reifenmarke: Gibt an, wer der Hersteller des Reifens ist. Michelin ist Reifenkooperationspartner von Porsche. Gemeinsam werden Reifen speziell für Porsche Fahrzeuge entwickelt.Reifenmarke: Gibt an, wer der Hersteller des Reifens ist. Michelin ist Reifenkooperationspartner von Porsche. Gemeinsam werden Reifen speziell für Porsche Fahrzeuge entwickelt.
Reifentyp: Gibt an, um welches Modell es sich handelt. Der n-markierte LATITUDE Sport 3 des Herstellers Michelin ist ein für den Macan freigegebener Reifen.Reifentyp: Gibt an, um welches Modell es sich handelt. Der n-markierte LATITUDE Sport 3 des Herstellers Michelin ist ein für den Macan freigegebener Reifen.
DOT-Kennzeichnung: Gibt Auskunft über Hersteller, Reifengröße, -ausführung und das Produktionsdatum. DOT steht für Department of Transportation (US-amerikanisches Verkehrsministerium).DOT-Kennzeichnung: Gibt Auskunft über Hersteller, Reifengröße, -ausführung und das Produktionsdatum. DOT steht für Department of Transportation (US-amerikanisches Verkehrsministerium).
Produktionsdatum: Setzt sich zusammen aus Woche und Jahr des Produktionszeitpunkts (4812 = Woche 48 im Jahr 2012). Übrigens, ein Reifen gilt bis 5 Jahre nach der Produktion als neu.Produktionsdatum: Setzt sich zusammen aus Woche und Jahr des Produktionszeitpunkts (4812 = Woche 48 im Jahr 2012). Übrigens, ein Reifen gilt bis 5 Jahre nach der Produktion als neu.

Nur 5 gute Gründe, genauer hinzuschauen.

Porsche - EU-Reifenlabel
EU-Reifenlabel

Die 5 Kriterien des EU-Labels.

Seit Ende 2012 müssen Pkw- und Lkw-Reifen im Handel über ein Label der EU verfügen. Auch Länder außerhalb der EU – beispielsweise Korea – haben bereits dieses Label eingeführt oder werden dies in Zukunft tun. Das Etikett bzw. der Aufkleber weist eine Bewertung nach 5 Kriterien auf: Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung und Rollgeräusch. Außerdem sind seit dem 1. Mai 2021 Symbole zur Kennzeichnung der Schnee- und Eisgriffigkeit vorgesehen.

Kraftstoffeffizienz.

Durch die Reduzierung des Rollwiderstands wird Kraftstoff eingespart und damit auch der CO₂-Ausstoß vermindert. Das Spektrum der Energieeffizienzklassen reicht von A (höchste Effizienz) bis E (geringste Effizienz).

Grundsätzlich hängt die Kraftstoffeinsparung vom jeweiligen Fahrzeug und von den Fahrbedingungen ab. Eine ökonomische Fahrweise kann den Kraftstoffverbrauch deutlich senken. Um eine optimale Kraftstoffeffizienz zu erreichen, muss zudem der vorgeschriebene Reifendruck eingehalten werden.

Nasshaftung.

Die Nasshaftungsklasse informiert über die Bremseigenschaften bei nassen Witterungsbedingungen und reicht von A (kürzester Bremsweg auf feuchten Asphalt) bis E (längster Bremsweg).

Der Wirkungsgrad hängt grundsätzlich vom Fahrzeug und von den Fahrbedingungen ab. Um eine optimale Nasshaftung zu erreichen, muss zudem der vorgeschriebene Reifendruck eingehalten werden.

Rollgeräusch.

Die Rollgeräuschklassifizierung informiert darüber, wie laut der Reifen beim Vorbeifahren ist. Die Einstufung umfasst die Klassen A (geräuschärmer) und B (mehr Außenlärm); Geräuschpegel, die zuvor Klasse C entsprachen, sind nicht mehr zulässig. Die Lautstärke wird zudem als absoluter Messwert in Dezibel (dB) angegeben.

Dabei gilt: Ein um 10 dB höherer Lärmpegel wird subjektiv als doppelt so laut empfunden. So entsprechen 70 dB in etwa der Lautstärke einer lauten Unterhaltung und 80 dB dem Straßenlärm bei starkem Verkehr. Das externe Rollgeräusch ist übrigens nicht identisch mit dem Geräuschpegel im Innenraum.

Schneegriffigkeit.

Für extreme Schneeverhältnisse geeignete Reifen tragen das „Alpine“-Symbol mit drei Gipfeln und Schneeflocke, das auch auf der Reifenseitenwand erscheint.

Eisgriffigkeit.

Das Symbol für Eisgriffigkeit kennzeichnet Nordische Winterreifen, die für die Nutzung auf Straßenoberflächen mit Eisschicht oder fester Schneedecke ausgelegt sind. Nordische Winterreifen sollten nur bei sehr schwierigen Witterungsverhältnissen (z.B. niedrigen Temperaturen) zum Einsatz kommen. Der Einsatz von nordischen Winterreifen bei weniger schwierigen Witterungsverhältnissen (z.B. Nässe oder wärmeren Temperaturen) kann, insbesondere im Hinblick auf Nasshaftung, Handhabung und Verschleiß, zu einer suboptimalen Leistung führen.

Das EU-Label. Kein Ersatz für die Porsche N-Markierung.

Das neue EU-Reifenlabel beinhaltet lediglich 3 festgelegte Kriterien sowie Hinweise zur Schnee- und Eisgriffigkeit für Pkw- und Lkw-Reifen und ist kein Ersatz für die Porsche N-Markierung.

Zudem besteht bei den Kriterien des EU-Labels oft ein Zielkonflikt: Ein Reifen, der einen besonders geringen Rollwiderstand besitzt, wird stets eine schlechtere Nasshaftung aufweisen. Porsche geht in Sachen Sicherheit keine Kompromisse ein und bewertet bei seinen Reifentests die Haftung – sowohl auf nasser wie auf trockener Fahrbahn – höher als die Kraftstoffeffizienz. Das Einsparpotenzial eines rollwiderstandsoptimierten Reifens mag noch so verlockend sein, in einer Notsituation zählt jeder Meter Bremsweg.

Nur bei Reifen mit der N-Markierung haben Sie Gewissheit, dass Sie einen qualitativ hochwertigen und eigens für Ihr Porsche Modell getesteten Reifen erwerben.

Weitere Informationen zur Reifenkennzeichnung finden Sie auf der Website der Kommission (Reifen | EU-Kommission (europa.eu)). Der Kraftstoffverbrauch kann durch umweltschonende Fahrweise erheblich reduziert werden. Zur Verbesserung der Kraftstoffeffizienz und der Nasshaftung ist der Reifendruck regelmäßig zu prüfen. Die Anhaltewege müssen immer beachtet werden.

Unser Kooperationspartner Michelin

Porsche und Michelin – erfolgreiche Partnerschaft für optimale Leistung.

Seit 1969 arbeiten Porsche und Michelin eng zusammen. Und seit 2002 ist Michelin weltweit der Reifenkooperationspartner von Porsche. Die Zusammenarbeit startet lange vor der Markteinführung eines Neufahrzeugs. Mit großem Vorlauf entwickelt der erfahrene Reifenhersteller spezifische Produkte, die exakt auf unsere Modelle zugeschnitten sind.

Zu Michelin